Der Spezialist in Sachen

Verwaltung - Vermittlung - Bewertung

Ein starkes Team

für eine starke Leistung

City - Immobilien Ges.mbH

Nebenkosten - Vermittlungsprovision

1. Vergebührung des Mietvertrages (§33 TP5 GebG):

1 % des auf die Vertragsdauer entfallenden Bruttomietzinses (inkl. USt), höchstens das 18fache des Jahreswertes, bei unbestimmter Vertragsdauer 1 % des dreifachen Jahreswertes. Seit 1.7.1999 ist der Bestandgeber (bzw. in dessen Vertretung z.B. Hausverwalter) verpflichtet, die Gebühr selbst zu bemessen und anzuführen.

Bei befristeten Bestandverträgen über Gebäude oder Gebäudeteile, die überwiegend Wohnzwecken dienen, sind die Gebühren ab diesem Zeitpunkt mit dem Dreifachen des Jahreswertes begrenzt.

2. Vertragserrichtungskosten
Vertragserrichtungskosten nach Vereinbarung im Rahmen der Tarifordnung des jeweiligen Urkundenerrichters (Notar oder Rechtsanwalt.

3. Vermittlungsprovision

Bei Abschluss eines Kauf- oder Mietvertrages dürfen folgende Honorar verrechnet werden:

A) Provision bei Abschluss eines Kaufvertrages
Kaufpreis bis  €  36.336,00                                                         4 %      + 20 % USt
Kaufpreis von € 36.336,00  - bis EUR 48.449,00            €  1.453,00  + 20 % USt
Kaufpreis ab   € 48.449,00                                                           3 %     + 20 % USt

B) Provisionen laut Immobilienmaklerverordnung
Für die Berechnung der Provision wird der Bruttomietzins herangezogen. Dieser besteht aus:
Ÿ
- Haupt- oder Untermietzins,
Ÿ
- anteilige Betriebskosten und laufende öffentliche Abgaben,
Ÿ
- Anteil für allfällige besondere Aufwendungen (z.B. Lift)
Ÿ
- allfälliges Entgelt für mitvermietete Einrichtungs- und Ausstattungsgegenstände oder sonstige zusätzliche Leistungen des Vermieters.

jedoch ohne USt) als Vermittlungsprovision verlangt werden.

Vom Mieter darf/dürfen bei Verträgen, die auf unbestimmte Zeit oder auf mehr als 3 Jahre befristet abgeschlossen werden, maximal 3 Bruttomonatsmieten

auf mindestens 2, aber höchstens 3 Jahre befristet abgeschlossen werden, maximal 2 Bruttomonatsmieten

auf weniger als 2 Jahre befristet abgeschlossen werden, maximal 1 Bruttomonatsmiete verlangt werden.
Bei Verlängerung der Vertragsdauer kann eine Ergänzung auf die entsprechende Höchstprovision vereinbart werden.

C) Provision bei Abschluss eines Haupt-/Untermietvertrages bei Vermittlung von
Ÿ
Einfamilienhäusern  
Ÿ
einer Wohnung (auch Eigentumswohnung), die nicht in einem Gebäude liegt, das vom Immobilienmakler gleichzeitig verwaltet wird
Ÿ
einer Eigentumswohnung, die in einem Gebäude liegt, das vom Immobilienmakler gleichzeitig verwaltet wird, wobei der Auftraggeber nicht Mehrheitseigentümer der betreffenden Liegenschaft ist:

Vom Mieter darf/dürfen bei Verträgen, die auf bis zu 3 Jahre abgeschlossen werden, maximal 1 Bruttomonatsmiete

auf unbestimmte Zeit oder auf mehr als 3 Jahre befristet abgeschlossen werden, maximal 2 Bruttomonatsmieten verlangt werden.

Bei Verlängerung der Vertragsdauer kann eine Ergänzung auf die entsprechende Höchstprovision vereinbart werden.

D) Provision bei Abschluss von Untermietverträgen über einzelne Wohnräume
Ÿ
Bei Untermietverträgen, die einzelne Wohnräume betreffen, darf vom Vermieter und Mieter - unabhängig von der Vertragsdauer - jeweils 1 Bruttomonatsmiete verlangt werden.
Ÿ
Ist die Vertragsdauer auf unbestimmte Zeit oder auf mindestens 2 Jahre festgelegt, so dürfen vom Vermieter und Mieter jeweils 2 Bruttomonatsmieten verlangt werden.
Ÿ
Beträgt die Vertragsdauer weniger als 2 Jahre, so dürfen vom Vermieter 2 Bruttomonatsmieten und vom Mieter 1 Bruttomonatsmiete verlangt werden.
Ÿ
Bei Verlängerung der Vertragsdauer kann eine Ergänzung auf die entsprechende Höchstprovision vereinbart werden.

E) Provision für die Vermittlung von Baurechten
Dauer des Baurechtes    von 10 bis 30 Jahren - 3 %
                                                       über 30 Jahre - 2 %

des auf die Dauer des vereinbarten Baurechtes entfallenden Bauzinses.

Ist die Vertragsdauer auf unbestimmte Zeit oder auf mindestens 2 Jahre festgelegt, so dürfen vom Vermieter und Mieter jeweils 2 Bruttomonatsmieten verlangt werden.
Beträgt die Vertragsdauer weniger als 2 Jahre, so dürfen vom Vermieter 2 Bruttomonatsmieten und vom Mieter 1 Bruttomonatsmiete verlangt werden. Bei Verlängerung der Vertragsdauer kann eine Ergänzung auf die entsprechende Höchstprovision vereinbart werden.

F) Bei der Vermittlung von Pachtverhältnissen an Unternehmen
Der Höchstbetrag der Provision bei einer befristeten Pachtdauer ist  bis zu 5 Jahren - 5 %
                                                                                                                    bis zu 10 Jahren - 4 %
                                                                                                                         über 10 Jahre - 3 %

Ist die Vertragsdauer auf unbestimmte Zeit oder auf mindestens 2 Jahre festgelegt, so dürfen vom Vermieter und Mieter jeweils 2 Bruttomonatsmieten verlangt werden.
Beträgt die Vertragsdauer weniger als 2 Jahre, so dürfen vom Vermieter 2 Bruttomonatsmieten und vom Mieter 1 Bruttomonatsmiete verlangt werden. Bei Verlängerung der Vertragsdauer kann eine Ergänzung auf die entsprechende Höchstprovision vereinbart werden.

G) Bei der Vermittlung von sonstigen Pachtverhältnissen - insbesonders in der Land- und Forstwirtschaft
Der Höchstbetrag der Provision bei einer befristeten Pachtdauer ist   bis zu 6 Jahren - 5 %
                                                                                                                     bis zu 12 Jahren - 4 %
                                                                                                                     bis zu 24 Jahren - 3 %
                                                                                                                          über 24 Jahre - 2 %
des auf die Pachtdauer entfallenden Pachtschillings.

Bei einer unbestimmten Pachtdauer beträgt die Höchstprovision 5 % des auf die Pachtdauer von 5 Jahren entfallenden Pachtschillings.